Gute Nacht CNL - Schweizer Bahnen

www.schweizer-bahnen.ch
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte
Gute Nacht - CNL

Fotografen:
Dario Häusermann, Daniel Schärer

Von Christoph Balsiger
Mit dem Fahrplanwechsel Mai 1995 begann eine neue Ära der Nachtreisezüge auf den Gleisen der 3 beteiligten Bahngesellschaften DB, ÖBB und SBB (deshalb auch der ursprüngliche Name DACH Nachtzüge) auf den Strecken Zürich – Hamburg (Komet), Zürich – Wien (Wiener Walzer) und Wien – Dortmund (Donau Kurier). Als Rollmaterial, welches alles bei den SBB immatrikuliert war, wurden einerseits neue Doppelstock Schlafwagen WLAm und WLABm, sowie andererseits Speisewagen (aus umgebauten ex DR Intercitywagen) und Ruhesesselwagen (aus umgebauten ex DB Reisezugwagen) zu den bekannten Blauen Zügen zusammengestellt.
1996 ist die ÖBB aus dem gemeinsamen DACH Projekt mangels Rentabilität ausgestiegen, so dass die CNL Züge nur mehr unter den Namen DB und SBB durch die Nacht fuhren. Auch die SBB sind 1999 aus diesem Nachtzugprojekt ausgestiegen, so dass die DB AG die Nachtzüge seit diesem Datum ohne Partner betrieben hat. Interessant ist noch, dass die ÖBB beim Rückzug aus dem damaligen Wagenpool etliche Liege- und Schlafwagen übernommen hat, welche dann, einfach mit dem ÖBB Logo, aber immer noch im ursprünglichen Nachtblau, im unter Eigenregie fahrenden EN Wiener Walzer dennoch immer wieder nach Zürich gekommen sind. Unterdessen haben die ex CNL Schlafwagen bei der ÖBB einerseits gleisschonende Drehgestelle wie auch eine farbliche Auffrischung erhalten und verkehren noch immer in den EN der ÖBB. Nachdem sich herausgestellt hat, dass die Kundschaft gerne Liegewagenplätze buchen wollte, wurden zuerst Liegewagen (aus umgebauten alten ex DB Liegewagen) und dann später auch noch Halbgepäckwagen (welche selber aus Liegewagen umgebaut wurden) in den Zugskompositionen eingefügt. Bevor die Halbgepäckwagen eingereiht wurden, standen der CNL auch noch mindestens 2 Vollgepäckwagen der DB, ebenfalls nachtblau, zur Verfügung.

Das Streckennetz wurde nach der Einführung der Linie Zürich – Berlin (Berliner) um weitere Verbindungen (Kurswagen) nach Dresden, Binz/Rügen, Norddeich Mole und den weiteren Verbindungen Zürich – Amsterdam, Basel SBB – Kopenhagen (in Zusammenarbeit mit DB Nachtzug) ausgedehnt. Auch wurde der CNL Komet/Pegasus Hamburg/Amsterdam – Zürich in den Wintermonaten zuerst nach Brig und dann später für mind. 1 Jahr auch nach Chur verlängert. Neun Jahre nach dem Verkauf des SBB Anteils an die DB AG hat dann die Deutsche Bahn die blauen CNL Züge mit Ihrem Nachtzugprodukt «DB Nachtzug» zusammengeführt. Im Zusammenhang der mit der oben genannten Zusammenlegung hat die DB AG den Namen City Night Line für alle aus Deutschland startenden Nachtzüge eingeführt und die Doppelstockwagen teilweise durch neue einstöckige Schlafwagen ersetzt. Die nachtblaue Lackierung der Wagen wurde im oben genannten Relaunch durch das rot/weisse Farbschema der DB AG ersetzt. Die speziellen Doppelstockschlafwagen wurden zum grossen Teil ebenfalls umlackiert.

Heute sind meines Wissens keine Doppelstockwagen mehr im Bestand der DB AG und stehen sich in Mukran/Rügen die Räder platt. Nachdem in den Nachtzügen zuerst der Speisewagen entweder durch einen Kiosk im Halbgepäckwagen ersetzt oder gleich aus dem Verkehr gezogen worden sind, ist der Service immer mehr verschlechtert worden. Per Oktober 2014 wurde der Standort Zürich durch die DB AG aus diversen Gründen geschlossen.
 
Zum Höhepunkt der CNL Geschichte wurden total 398 fahrende Mitarbeiter zuerst unter dem Arbeitgeber CityNightLine, dann später unter Mitropa Suisse und ab September 2001 unter CityNightLine der DB AG, Standort Zürich eingesetzt, und waren immer nachts in den vielen Nachtzugverbindungen unterwegs. Die City Night Line Nachtzüge werden nun 21 Jahre nach der Inbetriebsetzung mangels Rentabilität von der DB AG aufs Abstellgleis gestellt und aufgehoben. Nachdem ja die ÖBB 1996 aus dem CNL Projekt ausgestiegen ist, mutieret sich die heutige ÖBB zum neuen Nachtzug-Platzhirsch in Europa. So übernimmt die ÖBB per Fahrplanwechsel 2016 etliche Schlaf- und Liegewagen der DB AG, um sie in Ihren neuen Verbindungen (z.B. Zürich – Berlin – Hamburg und anderen Linien) einzusetzen.

Als ehemaliger City Night Line Steward, der von 1999 – 2008 die Nachtzüge ab Zürich bedient hat, erlebte ich eine sehr tolle Zeit mit vielen Gästen (auch bekannten) und vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Speziell habe ich der Blauen Zeit mit eigener CNL Uniform nachgetrauert.

Über ein Feedback, Anregungen, Lob oder Kritik würden wir uns sehr freuen: Zum Kontaktformular
dario@schweizer-bahnen.ch
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü